Fragen & Antworten über das Bleaching Ihrer Zähne

Fragen & Antworten über das Bleaching Ihrer Zähne

Sie haben noch Fragen zur Zahnaufhellung ?

Dann lesen Sie hier, was Sie beim Bleaching Ihrer Zähne beachten müssen und wie Sie schnell zu schönen und gesunden, weißen Zähnen kommen.

Welche Helligkeit können Zähne durch Bleaching erreichen ?

Im Schnitt werden die Zähne durch das Bleaching um ca. sieben bis neun Farbstufen heller. Allerdings unterscheiden sich die Ergebnisse von Fall zu Fall und sind abhängig von der aktuellen Grundverfärbung.

Wie wird die Wirkung der Aufhellung gemessen ?

Durch eine Skala zur Farbmessung:

Die meisten Menschen haben eine durchschnittliche Zahnfarbe, die auf der Skala mit A3 bezeichnet wird. Mit Bleaching kann die Farbe B1 oder noch heller erzielt werden.

Bleaching Farbkarte

Beim Bleaching wird nur die natürliche Zahnsubstanz aufgehellt, jedoch nicht vorhandene Füllungen, Kronen oder Brücken. Das kann bedeuten, dass nach der Aufhellung neue Füllungen oder Kronen gemacht werden müssen, damit alle Zähne wieder die gleiche, helle Farbe haben.

Wie lange bleiben die Zähne nach dem Bleaching hell ?

Nach unserer Erfahrung ungefähr zwischen zwei und fünf Jahren. Ob und wie schnell die Zähne wieder etwas dunkler werden, hängt davon ab, wie Sie sich ernähren und welche Genussmittel Sie zu sich nehmen. Wenn Sie bspw. rauchen, viel Tee, Kaffee, Rotwein oder Cola trinken, hält die Helligkeit nicht so lange an, als wenn Sie auf diese Stoffe verzichten.

Trotzdem ist es kein Problem, die Zähne jederzeit wieder aufzuhellen. Das geht viel schneller als bei der ersten Aufhellung und kostet auch sehr viel weniger. Viele Patienten lassen ihre Zähne alle paar Jahre nachhellen und erfreuen sich so lange an ihren weißen Zähnen.

Regelmäßige Professionelle Zahnreinigung hält die Zähne hell und schützt vor Karies, Parodontose und Mundgeruch.

Eine zusätzliche Maßnahme, die Zähne länger hell zu erhalten, ist die regelmäßige Professionelle Zahnreinigung in der Zahnarztpraxis. Dabei werden alle störenden Beläge entfernt und die Zahnoberflächen poliert. Dadurch können sich weniger Farbstoffe im Zahn festsetzen.

Ganz nebenbei dient die regelmäßige Professionelle Zahnreinigung auch Ihrer Gesundheit: Sie schützt Sie vor Karies und Parodontose. Und Sie ist eine wirksame Maßnahme gegen Mundgeruch.

Wie kommt es eigentlich zu dunklen Zähnen ?

Im Wesentlichen gibt es sechs Gründe dafür:

  • Die Zähne sind von Natur aus dunkel (also "geerbt").
  • Sie werden mit zunehmendem Alter dunkler.
  • Genussmittel wie Zigaretten, Kaffee, Tee, Cola oder Rotwein sind dafür verantwortlich.
  • Bestimmte Blut- und Lebererkrankungen können dunkle Zähne verursachen.
  • Manche Medikamente (z.B. das Antibiotikum Tetracyclin) können zu Verfärbungen führen.
  • Metalle aus Amalgam-Füllungen verändern die Zahnfärbung.

Zusätzlich gibt es Fälle, in denen die Zähne durch sogenannte Fluorid-Überdosierungen fleckig weiß werden ("Fluorose").

Kann man Zähne in jedem Fall wieder aufhellen ?

Prinzipiell ja!

Die einzige Ausnahme sind dunkle Zähne, die durch bestimmte Blut- und Lebererkrankungen hervorgerufen wurden. Allerdings gibt es Unterschiede, wie hell sie wieder werden und wie lange die Behandlung dauert. Verfärbungen durch Alter oder Genussmittel lassen sich in der Regel schnell und einfach korrigieren. Dunkle Zähne, die angeboren sind, und solche, die durch Medikamente oder Metalle verfärbt wurden, sind schwieriger aufzuhellen.

Woraus bestehen die Bleaching-Gele und wie wirken sie ?

Das Gel für die Zahnaufhellung besteht aus sog. Peroxiden (wie z.B. das Wasserstoff-Superoxid - das auch zum Bleichen von Haaren verwendet wird - und aus Carbamid-Peroxid).

Peroxide sind chemische Stoffe, die Sauerstoff-Atome in einer besonderen Anordnung enthalten. Beim Auftragen des Gels zerfällt es in sog. Sauerstoff-Radikale ( eine besonders wirksame Zustandsform von Atomen ), die in den Zahn eindringen, dort die störenden Farbstoffe aufspalten und damit entfärben.

Besonders wichtig ist, dass Bleaching-Gele pH-neutral sind, weil das die Zähne schützt.

Einige professionelle Bleich-Gele enthalten Zusätze, die Zahnempfindlichkeiten vorbeugen und den Zahnschmelz härten.

Gibt es irgendwelche Risiken bei der Zahnaufhellung ?

Wenn die Zahnaufhellung unter Aufsicht und Kontrolle Ihres Zahnarztes durchgeführt wird, gibt es kein nennenswertes Risiko, sondern maximal zwei vorübergehende Nebenwirkungen:

  • Das Zahnfleisch kann durch das Bleaching-Gel vorübergehend gereizt werden. Diese Reizung verschwindet von alleine innerhalb weniger Tage und kann durch eine Salbe gelindert werden.
  • Die Zähne können durch das Bleaching kurzzeitig etwas empfindlich gegen Kälte und saure Nahrungsmittel werden. Diese Empfindlichkeit kann, wenn sie überhaupt auftritt, durch fluoridhaltige Zahnpasten oder Gele schnell gelindert werden.

Schadet Bleaching den Zähnen nicht ?

Die in Drogerie-Märkten und dem Internet frei verkäuflichen Aufheller können Ihre Zähne in Ausnahmefällen tatsächlich angreifen und Schäden verursachen. Das kann vor allem dann der Fall sein, wenn

  • Zähne Löcher (Karies) oder undichte Füllungen haben. Über diese Defekte kann das Aufhellungs-Mittel tief in die Zähne eindringen und den Zahnnerv reizen
  • der Aufheller nicht pH-neutral ist oder Substanzen enthält, die den Zahnschmelz angreifen können

Für die Zahnaufhellung durch den Zahnarzt gilt: Es gibt praktisch keine Risiken! Im Gegenteil: Moderne und pH-neutrale Aufhellungs-Mittel von Markenherstellern härten sogar den Zahnschmelz und können die Zähne vor Karies schützen. Dazu kommt, dass in der Zahnarztpraxis die Zähne sorgfältig untersucht und gründlich gereinigt werden, bevor das Bleaching beginnt.

Was muss man vor der Zahnaufhellung beachten ?

Um Risiken auszuschließen, wird Ihr Zahnarzt vor dem Bleaching zunächst Ihre Zähne und Zahnfleisch untersuchen. Wenn Zähne Karies, Risse, undichte Füllungen oder schadhaften Zahnersatz aufweisen, kann das Aufhellungsmittel in den Zahn eindringen und den Zahnnerv schädigen. Solche kritischen Stellen müssen vor einer Zahnaufhellung unbedingt behandelt werden.

Das gleiche gilt bei entzündetem Zahnfleisch, denn es könnte durch das Aufhellungs-Mittel gereizt werden. Deshalb wird eine Aufhellung nur bei gesundem Zahnfleisch durchgeführt. Außerdem müssen die Zähne vor der Aufhellung professionell gereinigt werden: Wenn noch Beläge auf den Zähnen sind, kann das Aufhellungsmittel nicht richtig wirken.

Ich bekomme in Kürze neue Kronen oder Brücken: Gibt es etwas zu beachten ?

Wenn Sie sich neue Kronen oder Brücken machen lassen, werden diese farblich an Ihre übrigen Zähne angepasst. Wenn Sie sich später dazu entscheiden, Ihre Zähne aufhellen zu lassen, gibt es ein Problem: Aufgehellt werden können nur eigene Zähne, also die natürliche Zahnsubstanz. Kronen und Brücken nicht. Ihre eigenen Zähne wären also heller, die Kronen oder Brücken blieben dunkel.

Deshalb denken Sie vor dem Anfertigen neuer Zähne über eine Zahnaufhellung nach! Wenn Sie später komplett helle Zähne haben wollen, lassen Sie zuerst Ihre Zähne aufhellen und dann die Kronen oder Brücken machen.

Was ist während des Bleachings zu Hause wichtig ?

Wenn Sie Ihre Zähne zu Hause aufhellen, müssen Sie diese vor dem Einsetzen der Trägerfolien mit dem Bleaching-Gel sorgfältig reinigen. Nur dann kann das Gel richtig wirken. Während die Folien im Mund sind rauchen Sie bitte nicht, da das Gel zusammen mit Bestandteilen aus dem Rauch schädliche Verbindungen bilden kann.

Trinken Sie während der Bleaching-Phase möglichst wenig Tee, Kaffee, Cola oder Rotwein und verzichten Sie ganz auf säurehaltige Fruchtsäfte.

Was muss man nach dem Bleaching beachten?

Trinken Sie innerhalb von 24 Stunden nach der Zahnaufhellung keine säurehaltigen Getränke und verzichten Sie auf Äpfel, Zitrusfrüchte usw. deren Säuren zu Zahnempfindlichkeiten führen können. Falls Ihre Zähne nach dem Bleaching empfindlich sind, können Sie sich einfach selbst helfen, indem Sie eine fluoridhaltige Zahnpasta verwenden oder sich in der Zahnarztpraxis ein Fluorid-Gel verschreiben lassen. Damit bekommen Sie die Empfindlichkeit schnell und problemlos in den Griff.

  • Vor dem 16. Lebensjahr sollte keine Zahnaufhellung durchgeführt werden, da Zahnschmelz und Zahnbein noch nicht vollständig entwickelt sind.
  • Bei Schwangeren und während der Stillzeit sollte aus Sicherheitsgründen nicht aufgehellt werden.
  • Bei empfindlichen Zahnhälsen kann die Empfindlichkeit der Zähne durch eine Aufhellung noch verstärkt werden, wenn sie nicht speziell geschützt werden.
  • Bei empfindlichen Zähnen kann auch ein milderes Aufhellungs-Gel benutzt werden. Das Bleaching dauert dann zwar etwas länger, aber die Zähne werden dadurch nicht empfindlicher.

Füllungen, Kronen und Brücken werden durch Bleaching nicht aufgehellt. Sie müssen nach dem Bleaching ggf. farblich angepasst werden.

Was kostet ein weißes Lächeln ?

Im Vergleich zu einem durchschnittlichen Friseur-Besuch, der bei den Damen schon mal 100 EUR und mehr kostet und die Frisur nur wenige Wochen hält, ist Bleaching wirklich günstig:

Die Zähne bleiben jahrelang weiß und Sie erhalten ein attraktives Lächeln für wenige Hundert Euro. Wie viel es im Einzelfall ist, hängt vom gewählten Bleaching-Verfahren ab und ob nur ein oder beide Kiefer aufgehellt werden sollen. Unsere Zahnärzte und Praxismitarbeiter geben Ihnen gerne Auskunft über Ihre individuellen Behandlungskosten.

Was Sie noch wissen sollten:

Wir verfügen in unserer Praxis über jahrelange Erfahrung bei professioneller Zahnaufhellung. Für das Bleachen benutzen wir nur bewährte und sorgfältig ausgewählte Produkte. Die von uns verwendeten Bleaching-Materialien

  • stammen von renommierten Herstellern
  • sind offiziell zugelassen
  • haben eine deklarierte Zusammensetzung (d.h. die Inhaltsstoffe sind bekannt)
  • sind pH-neutral
  • beugen Zahnempfindlichkeiten vor
  • greifen den Zahnschmelz nicht an
  • enthalten Zusätze, die den Zahnschmelz härten und vor Karies schützen
  • wirken deutlich und zuverlässig

Das gibt Ihnen die Gewissheit, dass nur geprüfte und bewährte Materialien an Ihren Zähnen zum Einsatz kommen und dass Ihre Zahnaufhellung in sicheren Händen ist.

Bezahlt meine Kasse etwas ?

Leider nicht. Beim Bleaching handelt es sich um eine ästhetische Maßnahme, für die weder gesetzliche noch private Krankenkassen bezahlen. Es ist eine private Investition in mehr Attraktivität und bessere Lebensqualität, die viele Jahre anhält.

Funktionieren Zahnaufheller aus dem Internet oder dem Drogeriemarkt ?

Die Stiftung Warentest hat mehrfach die Testergebnisse für frei verkäufliche Aufhellungs-Produkte veröffentlicht. Die Ergebnisse der Tests in 2006 und 2010 waren ernüchternd: Nur eines von neun getesteten Präparaten erhielt die Note "Gut". Zwei wurden mit "Befriedigend" und sechs mit "Ausreichend" bewertet.Auch in ihrem Buch ("Gesunde Zähne - Vorsorge, Behandlung, Kosten") bezeichnet die Stiftung Warentest die Wirkung solcher Aufhellungs-Produkte als "bescheiden". Nicht nur das: Sie empfiehlt ausdrücklich, vor der Eigenanwendung solcher Produkte zahnärztlichen Rat einzuholen.

Gibt es auch andere Meinungen ?

Die freien Internet-Enzyklopädie Wikipedia schreibt dazu:

Neben diesem so genannten professionellen „Office-Bleaching“ oder „Homebleaching“ sind heute auch Präparate im freien Handel (Apotheken, Drogerien und Supermärkte), die vom Patienten selbst gekauft und angewendet werden können: Aufpinsellösungen, beschichtete Klebestreifen, vorgefertigte Schienen mit Pasten und Gelen. Diese Mittel sind von sehr unterschiedlicher Qualität. Mitunter befinden sich darunter auch Mittel, die den Zähnen schaden, nur zu einer unzureichenden oder ungleichmäßigen Aufhellung führen oder das Zahnfleisch reizen. Die Hauptproblematik der Selbstbehandlung liegt jedoch in der fehlenden vorherigen sachgerechten Diagnostik: Der Laie kann die Gründe von Verfärbungen nicht beurteilen, und so unterbleiben möglicherweise wichtige Vorbehandlungen (Kariesentfernung, Wurzelkanalbehandlung).

Die gleichen Bedenken gelten auch für die Zahnaufhellungsbehandlung in Bleaching-Centern und bei sog. „Dentalkosmetikern“: Sie sind für diese Behandlung weitaus weniger qualifiziert als Zahnarztpraxen. Außerdem bewegen sich Aufhellungsbehandlungen außerhalb von zahnärztlichen Praxen in einer rechtlichen Grauzone." (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Zahnaufhellung)

Wenn Sie sich für frei verkäufliche Zahnaufheller interessieren, sollten Sie also sehr sicher sein, dass Ihre Zähne keine Karies, undichte Füllungen oder Risse haben. Durch diese könnte das Aufhellungsmittel tief in den Zahn eindringen und den Zahnnerv schädigen. Das kann nicht nur zu unerwünschten Schmerzen, sondern im schlimmsten Fall dazu führen, dass der Zahnnerv abstirbt.

Omis Tip: Backpulver macht die Zähne weiß

Macht das alte Hausmittel Backpulver wirklich die Zähne heller? Vielleicht wissen Sie, dass es wegen der darin enthaltenen Natronlauge die Zähne heller machen soll. Nun, das stimmt zwar. Aber der Aufhellungseffekt von Backpulver ist äußerst gering. Wirklich und deutlich sichtbar heller werden die Zähne damit eigentlich nicht. Es schadet aber auch nicht.

Aktuelle Seite: Ästhetische Zahnmedizin Bleaching Fragen & Antworten