Korrektur der Kieferfehlstellung durch Operation

Die Kieferchirurgie - Wenn Zahnspangen alleine zur Korrektur nicht ausreichen

Kieferchirurgie

In einigen Fällen sind die Zahn- und Kieferfehlstellungen so ungünstig, dass eine kieferorthopädische Behandlung alleine nicht mehr ausreicht. Dann müssen die Kiefer zusätzlich mit Hilfe einer Operation korrigiert werden. Der Kieferorthopäde bereitet für diesen Eingriff zuerst die Zahnbögen mittels einer festen Spange vor. Danach bringt der Kieferchirurg die Kiefer in die richtige Lage zueinander. Ca. 6 Monate nach der Operation ist die Feineinstellung der Zähne beendet und die feste Spange kann wieder entfernt werden. Solche kombinierten, kieferorthopädisch-chirurgischen Behandlungen können auch bei schweren Funktionsstörungen des Kauorgans und der Kiefergelenke notwendig werden.

Aktuelle Seite: Kieferorthopädie Behandlungsarten und -varianten Kieferchirurgie