Hilfe für Angstpatienten

Zahnärztliche Behandlung im Tiefschlaf

Zahnbehandlung im Tiefschlaf ohne Angst vor Schmerzen

Wer wünscht sich das nicht ? Eine Zahnbehandlung, von der man nichts mitbekommt, bei der man die gesamte Prozedur gewissermaßen "verschläft". In der modernen Zahnmedizin ist das heute möglich, um bei umfangreichen Zahnsanierungen, chirurgischen Eingriffen oder in speziellen  Fällen der Behandlung von Angstpatienten einen größtmöglichen Behandlungserfolg zu erzielen.

In der klassischen Zahnbehandlung werden zur Schmerzausschaltung Betäubungsmittel verwendet, die eine lokale Wirkung auf den zu behandelnden Bereich im Mundrachenraum haben. Aber schon die Verabreichung des Anästhetikums durch eine Injektion löst bei vielen Patienten ein Unbehagen aus. Darüber hinaus kann in manchen Behandlungsfällen eine örtliche Betäubung nicht ausreichend oder nicht wirksam genug sein. In diesen Fällen kann eine zusätzliche Sedierung mittels Lachgas oder mit einem Beruhigungsmittel wie Midazolam/Dormicum sinnvoll sein.

In der Zahnarztpraxis Zimny in Berlin beraten wir Sie gern umfassend über die Möglichkeiten einer Zahnbehandlung im Tiefschlaf in unserer Praxis.

Wie wirkt eine Tiefschlaf Sedierung mit Midazolam/Dormicum und wie fühlt sich der Patient ?

Midazolam/Dormicum ist ein Sedierungsmittel, das eine beruhigende, angstlösende und entkrampfende Wirkung  auf den Patienten ausübt. Bei intravenöser Gabe tritt die Wirkung des Mittels innerhalb von 10-20 Sekunden ein. Der Patient befindet sich dann in totaler Entspannung in einem Dämmerzustand, ist aber entgegen einer Behandlung in Vollnarkose ansprechbar und atmet selbstständig. Während der Behandlung werden unerwünschte Angstreaktionen vermindert, sodass eine stressfreie Behandlung möglich ist. Zusätzlich können zur Schmerzausschaltung Betäubungsmittel gegeben werden.

In der Regel fühlen sich Patienten nach einer Behandlung in Tiefschlaf sehr entspannt und manchmal können sie sich auch nicht mehr an die Zahnbehandlung erinnern. In Einzelfällen kann es bei der Behandlung von Angstpatienten sogar zu einer Abschwächung der Symptome kommen, die sich auch auf zukünftige Behandlungen ohne den Einsatz von Sedativa positiv auswirkt.

Der Patient wird bei der Behandlung mit Midazolam/Dormicum während der gesamten Sedierung und über einen Zeitraum von 2 Stunden nach dem Aufwachen auf Herz- und Kreislauffunktionen durch geschultes Fachpersonal der Zahnarztpraxis überwacht. Die Behandlung darf ausschließlich von speziell ausgebildeten Zahnärzten durchgeführt werden.
Nach 2 Stunden wird der Patient in Begleitung nach Hause entlassen. Die Wirkung des Betäubungsmittels ist in der Regel nach spätestens 12 Stunden verschwunden.

Für wen ist eine Zahnbehandlung im Tiefschlaf sinnvoll ?

Die Behandlung beim Zahnarzt ist für viele Patienten nicht nur unangenehm sondern sogar unerträglich. Dafür kann es die unterschiedlichsten Gründe geben und jeder einzelne kann bei einem Patienten dazu führen, dass aus einer gewöhnlichen Nervosität eine panische Angst vor Schmerzen und damit verbunden vor der Zahnbehandlung wird. Zahnarztangst ist ein weitverbreitetes Phänomen und betrifft in Deutschland nach Expertenmeinungen etwa fünf Millionen Menschen.

Oftmals ist eine Behandlung für den Zahnarzt unter solchen Bedingungen nur sehr schwer oder auch gar nicht möglich. Geplante Eingriffe müssen teilweise verkürzt oder sogar abgebrochen werden und die Angst vor der nächsten Behandlung nimmt beim Patienten von Termin zu Termin immer weiter zu.

Aber auch medizinisch indizierte Gründe wie Patienten mit einem abnormalen Würgereiz, Menschen mit geistigen oder körperlichen Behinderungen und bei längeren chirurgischen Eingriffen kann eine Sedierung mit Midazolam/Dormicum angeraten sein.

Wann ist eine Sedierung mit Midazolam/Dormicum besser als eine Vollnarkose?

Allgemein lässt sich das kaum sagen, denn vor einer Behandlung mit Midazolam/Dormicum steht immer eine vollständige Anamnese des Patienten und eine umfangreiche Untersuchung. Empfehlen können wir eine Behandlung im Tiefschlaf immer dann, wenn der Patient bei der Behandlung ansprechbar bleiben sollte, also beispielsweise bei einer Wurzelresektion, oder bei längeren Zahnbehandlungen wie z.B. bei der chirurgischen Behandlung durch Zahnimplantate.

Wer übernimmt die Kosten für eine Sedierung mit Midazolam/Dormicum ?

Eine Zahnbehandlung im Tiefschlaf wird von den Krankenkassen in der Regel nicht übernommen. In Einzelfällen kann eine medizinische Indikation zu einer Erstattung der Kosten führen. Dies ist im Einzelfall zu klären. Bitte sprechen Sie uns hierzu an und erkundigen Sie sich bei Ihrer Krankenkasse.

Können Nebenwirkungen bei der Sedierung mit Midazolam/Dormicum auftreten ?

Eine Behandlung mit einem Sedierungsmittel muss basierend auf der Voruntersuchung des Patienten exakt dosiert und die Vitalfunktionen während der gesamten Sedierung durch geschultes Personal überwacht werden. Sowohl Dr. Burghardt Zimny als auch das Fachpersonal der Zahnarztpraxis sind speziell für die Anwendung dieser Behandlungsmethode ausgebildet und für Notfallmaßnahmen geschult.

Über die Risiken und mögliche Nebenwirkungen z.B. durch allergische Reaktionen oder andere, auf Ihren persönlichen Fall zutreffenden Risikofaktoren informieren wir Sie umfassend im Rahmen der Voruntersuchung einer möglichen Behandlung mit Midazolam/Dormicum.

Aktuelle Seite: Zahnarzt Angstpatienten Zahnärztliche Behandlung im Tiefschlaf