Zahnfleischentzündung und Knochenschwund - Ursache für viele Zahnprobleme

Was ist Parodontitis?

Was ist Parodontitis?

Die Behandlung der Parodontitis (Zahnfleischentzündung und Knochenschwund) ist ein wichtiger Eckpfeiler der Zahnmedizin, da sie neben der Karies die Hauptursache für Zahnverlust ist. Störende Beläge auf den Zahnoberflächen stellen einen idealen Nährboden für Bakterien dar. Die beim Stoffwechsel der Bakterien freiwerdenden Giftstoffe führen zu einer Zerstörung des Zahnhalteapparates.

Die Erkrankung des Zahnhalteapparates verläuft in den meisten Fällen komplett schmerzfrei, so dass Sie als Patient erst etwas bemerken, wenn ein Zahn plötzlich wackelt oder sich entzündet. Weitere Symptome sind Mundgeruch und leichtes Bluten beim Putzen.

All das wollen und können wir verhindern: Wird rechtzeitig mit Hilfe von vorbeugenden Maßnahmen (professionelle Zahnreinigung, Parodontitisbehandlung, Entfernen von überstehenden Füllungsrändern...) gehandelt, können weitreichende Schäden vermieden werden.

Die Parodontitisbehandlung erfolgt entspannt unter lokaler Betäubung und wird durch den Einsatz des Lasers unterstützt. Anschließend ist eine engmaschige Kontrolle notwendig, um den Erfolg der Behandlung gewährleisten zu können. So können Sie weiterhin sicher in einen Apfel beißen ohne dass Ihr Zahnfleisch blutet.

Bei weiteren Fragen steht Ihnen unser Praxisteam gerne zur Verfügung.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Aktuelle Seite: Zahngesundheit Parodontologie Was ist Parodontitis?